Nebenverdienst mit Fotos

Wie Sie mit Ihren Fotos einen Nebenverdienst erzielen können.

Sie fotografieren gerne und ziemlich viel auf Ihren Reisen und rund um Ihr zuhause ?


Sie haben viele Bilder auf denen Sehenswürdigkeiten und/oder Details zu sehen sind aber NICHT Ihre Familie und Ihre Freunde ?

Diese Fotos können Sie nutzen um einen Nebenverdienst zu erzielen und die Bilder der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen. Solche Fotos werden im geschäftlichen Gebrauch „Stockfotos“ genannt.
Es gibt Unternehmen die sich als Bildagenturen verstehen. Sie halten im Internet Webseiten vor auf denen andere Unternehmen und Zeitungen Fotos schnell und günstig zur sofortigen Nutzung auswählen können. Dabei setzen sie einen gewissen Qualitätsanspruch sowohl für die technische Ausführung als auch durch ästhetische Anforderungen um. Das führt auch dazu das nicht jeder als Fotograf registriert wird. Ich empfehle hier eine Agentur aus Deutschland die nur einfache Zugangsvoraussetzungen hat.
Sie können dort Ihre Fotos hochladen und müssen diese in, englischer Sprache, mit Schlagwörtern für die Auffindbarkeit in den Suchergebnissen, kennzeichnen. Dann müssen Sie warten bis die Bildredaktion eine Freigabe erteilt. Manchmal dauert es bis zu 20 Tage bis Ihr Foto der Öffentlichkeit zur Verfügung steht.

Folgen Sie bitte diesem Link zur Anmeldung*: Panthermedia Anmeldung hier 

Um einen Nebenverdienst mit Fotos zu erzielen brauchen Sie Geduld und viele Bilder. Es dauert bis Sie gefunden werden und die Menge der hochgeladenen Bilder spielt dabei auch eine Rolle. Personen die das ernsthaft und langfristig betreiben haben mehrere tausend Bilder am Start.

Bildmotive für Fotos im Nebenverdienst

Es gibt drei gleichberechtigte Motivgruppen:

  1. Fotos von Sehenswürdigkeiten: Alles was für Sie interessant ist kann für Dritte anregend und neu sein. Dazu zählen auch Details. Das können Fotos von Tourismus Hotspots sein aber auch abseits des Mainstreams finden sich viele interessante Motive.
    Davon ausgenommen ist der Pariser Eiffelturm. Der Betreiber lässt nur eigene Fotos zur Veröffentlichung zu und verfolgt restriktiv seine Bildrechte.
    In der Bildagentur Panthermedia * wählen Sie bitte bei der Verschlagwortung „nur zur redaktionellen Verwendung“ damit keine rechtlichen Konflikte mit Werbung treibenden Firmen auftreten.

  2. Fotos von Gegenständen für Werbung: Stellen Sie sich vor wie eine Werbeanzeige oder ein Cover-Pic einer Webseite aussehen könnte und platzieren Sie Gegenstände so im Bild das dieses gut dafür verwendet werden kann. Hier kann man sehr gut aus dem Home Office arbeiten. Ein großer Arbeitstisch und Beleuchtung wird recht schnell benötigt.
    Bitte fotografieren Sie keine Marken-Logos und spezifischen Design-Details. Die Bildredaktion der Bildagentur Panthermedia * würde ablehnen oder es könnte eine Abmahnung per Anwalt erfolgen, die ein empfindliches Bußgeld nach sich ziehen kann.
    Bei Autos retuschieren Sie bitte die Kennzeichen um den Datenschutz für den Besitzer zu gewährleisten. 

  3. Fotos nach Motivliste der Bildagentur: Die Bildagentur Panthermedia * hat eine Liste von Motiven auf die eine höhere Nachfrage besteht. Gesucht sind Bilder aus der Arbeitswelt und synonyme Graphiken. Hier sollen gerne Personen abgebildet werden.
    Dazu benötigen Sie eine schriftliche Genehmigung der fotografierten Person. Diese wird „Property Release“ genannt. Bilder ohne beigefügte Genehmigung werden von der Bildredaktion abgelehnt.

Tätigkeitsbezeichnung korrekt gewählt

Sie dürfen sich nicht offiziell als „Fotograf“ bezeichnen. Das ist ein Handwerksberuf, auch mit Meister Ausbildung zur Führung eines eigenen Betriebes. Ohne spezifische Ausbildung dürfen Sie sich öffentlich als Fotoproduzent oder als Fotodesigner bezeichnen.

Folgen Sie bitte diesem Link zur Anmeldung*: Panthermedia Anmeldung hier

Hier finden Sie Hinweise für Sachbücher und für Foto-Technik:

Fotos im  Nebenverdienst – Sachbuch

Das, quasi, Standardwerk ist bereits in der 5. überarbeiteten Auflage erhältlich als Kindle E-Book und als Printausgabe und bietet eine umfassende Darstellung über das Thema Nebenverdienst mit Fotos 

Stockfotografie: Geld verdienen mit eigenen Fotos
Autor: Robert Knescke

Nikon DSLR Kamera für Fotos im Nebenverdienst

Dieses Nikon-Set Z 50 mit zwei Objektiven bietet ein gute Preis-Leistungsverhältnis bei langfristiger Nutzungsdauer.

Studio Beleuchtungssystem für Fotos

Studio Beleuchtungssystem komplett mit zwei Foto Lampen und Green Screen.
Filter und Packtaschen sind auch dabei. Ready to work für Produkte und Portrait im Studio.

USB Stick als Archiv für ihre Fotos

Gro Mengen gespeicherter Fotos, die eher selten betrachtet werden machen den Computer langsam und füllen die Festplatte. Extern abspeichern ist die beste Lösung. In diesem Falle gilt für Ihren USB Stick: „Je größer, desto besser.“ Das Angebot und die Bezeichnungen für USB Sticks wechseln ständig deshalb verlinke ich Ihnen hier die Übersichtsseite für 256 GB USB Sticks auf amazon Deutschland*.

externe Festplatte als Archiv und Back Up für ihre Fotos

USB Sticks kann man recht schnell mechanisch beschädigen. Manchmal muss man sie suchen und kann nur darauf hoffen sie wieder zu finden. Wenn sie mehr Speicher brauchen und etwas „in der Hand“ haben möchten dann kaufen Sie sich eine externe Festplatte.
Bei mir hat sich eine 2 TB große externe Festplatte bewährt deshalb verlinke ich hier die Übersichtsseite für 2 TB externe Festplatten auf amazon Deutschland*.

 

 

alle mit * gekennzeichneten Links dienen geschäftlichen Zwecken

 

 

 

Ein Gedanke zu “Nebenverdienst mit Fotos

  1. Pingback: Blog Beitrag Liste

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.